Kinesiologie

Kinesiologie kann als die Lehre der Bewegung der Körperenergie definiert werden.
Sie wurde etwa 1970 in den USA entwickelt und basiert auf dem jahrtausende alten Wissen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

In der Kinesiologie können wir mit Hilfe des Muskeltests Ursachen von geistigen, seelischen und körperlichen Störungen aufzeigen
und Lösungen erarbeiten.
In unserem Unterbewusstsein abgelegte Muster, Rollen, Prägungen,
Wertesysteme und Erfahrungen blockieren und hindern oft den Energie- und Lebensfluss.
Dadurch entsteht ein Ungleichgewicht auf allen Ebenen des Seins.

Da bei einem Säugling oder Kleinkind der Muskeltest nicht direkt angewendet werden kann, wird mit dem Surrogatverfahren gearbeitet. Das bedeutet, dass das Kind über eine andere Person (am besten ein Elternteil) getestet und auch behandelt wird. Es wird also ein Stellvertreter (Surrogat = Vermittler, Ersatz) eingesetzt, der emotional stabil sein soll und im Voraus ebenfalls getestet und wenn nötig ausgeglichen wird. So muss das Kind nicht selbst in die Behandlung kommen, sondern wird über die Mutter oder den Vater behandelt, um eventuelle Disharmonien auszugleichen.

Das Ziel  einer kinesiologischen Sitzung ist die Emotionale Stressablösung (ESA).

Auf einfachen, effizienten Wegen findet der Kinesiologe Zugang zum Inneren eines Menschen und so bekommt dieser die Chance,
Blockaden und seelische Wunden selbst zu heilen.

Gerne begleite ich Sie mit meinem Wissen auf Ihrem ganz persönlichen Weg zur Selbstheilung.