warum mein hund fast gestorben wäre und ich heute tierkinesiologin bin

„Jöö ist die Süss!! Das ist noch ne Junge oder??“

„Nein, Mia wird schon 7 Jahre. Sie hatte in ihrem Welpenalter arge Probleme und ich denke, dass sie deshalb nicht ganz so ausgewachsen ist wie normale Labradore. Doch für mich ist sie perfekt.“

Das es Mia, meine Labradordame heute noch gibt, verdanke ich Vielem.

Der Unterstützung von Schulmedizin, Freunden mit Futterratschlägen, Tierheilpraktikern und auch der Tierkinesiologie.

Als ich Mia damals als Welpen von der Züchterin abholte, verspürte ich nur reine Freude und Liebe. Nie hätte ich hinterfragt, warum ich auch bei der „Übergabe“ nicht einen einzigen erwachsenen Hund zu Gesicht bekam. Mia wurde mir entgegengetragen und direkt in die Hände gedrückt. Ich war überwältigt von diesem kleinen Fellbündel.

Einige Tage später ging dann das Schlamassel los.

Mia hatte andauernden Durchfall und nahm immer wieder an Gewicht ab. Die grosse Suche nach dem richtigen Futter und der perfekten Behandlung ging los. Ich liess mich verleiten, diesem kleinen Wesen eine dritte Wurmkur zu verabreichen. Heute weiss ich, dass eine Wurmkur eher für statt gegen den Durchfall arbeitet. Es zerstört die wichtige Darmflora. Aber dazu wann anders ein Input.

Eine Futterumstellung, Bioresonanz, kolloidales Silber und immer wieder austesten was sie sonst noch benötigen könnte…

Ihre Rettung war tatsächlich, dass ich mir damals nie bewusst war, wie kritisch es um sie stand. Ich habe immer an sie geglaubt und daran, dass es ihr eines Tages richtig gut geht.

Und dann ging es bergauf.

Die Rohfütterung (TeilBARF) bekam ihr echt gut. Und bis heute finde ich das eine absolut empfehlenswerte und hundegetreue Ernährung. Mia is(s)t nicht nur gesund, sondern sieht auch gesund aus mit ihrem immer glänzenden Fell.

Durch Mia und noch andere Faktoren habe ich mich entschieden die Tierkinesiologie zu erlernen und somit ein Beitrag in der Welt zu werden. Für Tiermenschen die sich vielleicht nicht bewusst sind, dass es noch andere Wege als die reine Tiermedizin gibt. Manchmal geht es eben ohne Chemie.

Ich liebe die Einfachheit der Tierkinesiologie und ihre Prozesse, die entstehen, wenn man sich darauf einlässt.

Mittlerweile habe ich einen Schatz an Tools in mir und ich will das jeder davon profitiert. Ob auf emotionaler, körperlicher oder mentaler Ebene.

Wenn Du dich angesprochen fühlst und von meiner Arbeit profitieren willst, dann schreib mir gern ein Mail.

Herzensgrüsse

Romy

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.